Zugdienst 28.09.2017

Wie bereits angekündigt, stand gestern wieder der Zugdienst an, den die Freiwillige Feuerwehr Siems diesmal ausgearbeitet hat.

Am Übungsort angekommen, bauten die Siemser Kameraden die Wasserversorgung auf, während sich bei der FF – Ivendorf ein Atemschutztrupp fertig machte, um in einem verrauchten Wasserrückhaltebecken nach vermissten Personen zu suchen. Währenddessen bemerkte der Einheitsführer ein Fahrzeug, auf dem eine Gefahrguttafel angebracht war. Nach einer kurzen Erkundung wurde festgestellt, dass es sich um Butan handelte. Mit der Überprüfung des Fahrzeugs konnte Entwarnung gegeben werden. Da es zunehmend dunkler wurde, baute der Wassertrupp einen externen Lichtmast auf, während der Maschinist auf dem Fahrzeug einen zweiten aufbaute, um schattenfreies ausleuchten zu ermöglichen.

Um die verletzten Personen sicher aus dem Schacht zu retten, wurde mit der vierteiligen Steckleiter eine schiefe Ebene gebaut, um die verletzten Personen dann mit einem Spinebord patientengerecht hochzuziehen.

Als alle Verletzten gerettet waren, hieß es Übungsende und zum Abmarsch fertig.

Nach den Aufräumarbeiten gab es wieder traditionell eine Grillwurst und ein Getränk im Gerätehaus der FF Siems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*